Cookies auf der Webseite des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland

Um die bestmögliche Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter
 
 
 
28-01-2016

Rückblick: Bürgerforum "Mitreden über Europa" am Donnerstag, 28. Januar 2016 in Göttingen

Wie wirkt sich europäische Politik in Niedersachsen aus? Was soll die EU regeln und was besser nicht? Wie geht die Europäische Union mit der Flüchtlingssituation um? Welchen Stellenwert hat die Solidarität zwischen den Mitgliedstaaten? Diese und andere Fragen könnten die Bürgerinnen und Bürgern aus Göttingen und Umgebung im Rahmen des Bürgerforums mit ihren Europa- und Landtagsabgeordneten aus der Region am Donnerstag den 28. Januar diskutieren.

 
 .

Noch nie waren innenpolitische Debatten in Deutschland so geprägt von Themen, die in der Europäischen Union und im Europäischen Parlament mitentschieden werden.

Die vielen Flüchtlinge, die vor Bürgerkrieg und Terrorismus aus ihrer Heimat fliehen müssen, beschäftigen Politik und Gesellschaft auf allen Ebenen und stellen die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten vor große Herausforderungen.

Außerdem sind die Finanz- und Schuldenkrise sowie das Freihandelsabkommen TTIP, das zurzeit zwischen der EU und den USA verhandelt wird, weiterhin zwei der vielen wichtigen und aktuellen Themen.

Das Forum sollte Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit eröffnen, mit den für Nidersachsen zuständigen Abgeordneten des Europäischen Parlaments und des Landtages über diese und andere Themen zu diskutieren.

Die Europaabgeordneten Gesine Meißner (FDP) und Prof. Dr. Godelieve Quisthoudt-Rowohl (CDU) sowie die Landtagsabgeordneten Regina Asendorf (B90/Grüne) und Ronald Schminke (SPD) standen Rede und Antwort. Das Bürgerforum wurde in Zusammenarbeit mit Stadt Göttingen ausgerichtet. Die Moderation übernahm die Journalistin Waltraud Luschny vom NDR.

 

Veranstaltungsreihe Mitreden über Europa

Das Informationsbüro des Europäischen Parlaments für Deutschland setzt auch 2016 die schon seit vielen Jahren mit großem Erfolg an wechselnden Orten in Deutschland stattfindende Veranstaltungsreihe "Mitreden über Europa" fort.

Ihr Ziel ist es, ein Forum für den Europadialog vor Ort zu schaffen. Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, in ihrer Heimatstadt mit gewählten Vertretern und Experten zu diskutieren und so die Europapolitik mit zu gestalten. Besondere Bedeutung hat dabei die regionale bzw. lokale Dimension europäischer Politik. "Mitreden über Europa" zeigt, dass die Politik der EU nicht nur in Brüssel, sondern auch vor Ort gemacht und beeinflusst wird.

Als Diskussionspartner stehen Mitglieder des Europäischen Parlaments der jeweiligen Stadt bzw. Region zur Verfügung. Die Moderation übernimmt in der Regel ein Medienvertreter aus der Region.

Der konkrete Verlauf der Debatten bei "Mitreden über Europa" ergibt sich immer aus den Erwartungen und Interessen der anwesenden Bürgerinnen und Bürger. Entsprechend breit sind der Themenhorizont und der inhaltliche Rahmen. Schauen Sie vorbei und reden Sie mit!