Cookies auf der Webseite des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland

Um die bestmögliche Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter

Meldungen

Bei Naturkatastrophen werden die Regionen in der EU dank der Reform des EU-Solidaritätsfonds künftig unkomplizierter und schneller finanzielle Unterstützung erhalten. ©BELGAIMAGE/ZUMAPRESS/M.Romano
EU-Hilfen für Mitgliedstaaten und Beitrittskandidaten, die von Überschwemmungen oder anderen Naturkatastrophen betroffen sind, werden bald schneller und unbürokratischer ausgezahlt, dank der neuen Vorschriften für den Europäischen Solidaritätsfonds (EUSF). Die Reform, die mit dem Rat der EU bereits informell vereinbart und vom Parlament am Mittwoch verabschiedet wurde, wird erstmals auch Vorschuss-Zahlungen ermöglichen und die Antragsfrist für die Hilfen von 10 auf 12 Wochen erweitern.
Fortsetzung lesen
Die asiatische Tigermücke ©BELGAIMAGE/Science
Jedes Jahr werden rund 40.000 Kunstschätze aus den EU-Mitgliedstaaten gestohlen. Nur die wenigsten werden zurückgegeben. Am Donnerstag (10.4.) stimmt der Kulturausschuss über einen informell mit den Mitgliedstaaten ausgehandelten Kompromiss zur Rückgabe entwendeter Kulturgüter ab. Wir haben mit der französischen Berichterstatterin Marie-Christine Vergiat (GUE/NGL) über die Auswirkungen der geplanten Gesetzesänderung gesprochen.
Fortsetzung lesen
Debatte 100 Jahre nach Beginn des ersten Weltkriegs - (von links nach rechts, oben nach unten: M. Schulz, E. Venizelos, J. M. Barroso, J. Daul, H. Swoboda, G. Verhofstadt, D. Cohn-Bendit, M. Callanan, G. Zimmer, N. Farage)
Vor einem Jahrhundert tobte in Europa einer der schrecklichsten Konflikte, der die Landkarte des Kontinents für immer veränderte. 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs diskutierten die EU-Abgeordneten Frieden und Stabilität im Europaparlament in Straßburg. Dabei riefen sie zu mehr Integration auf und betonten, wie wichtig es sei, Nationalismus zu bekämpfen und Frieden, Sicherheit und Stabilität in Europa zu wahren.
Fortsetzung lesen

Veranstaltungen

Am 9. Mai lädt das EP Informationsbüro in Deutschland zusammen mit der Europäischen Kommission und dem Berliner Senat zu einem großen Fest auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor. Den ganzen Tag haben die Berlinerinnen und Berliner, Touristen aus der EU und der ganzen Welt die Möglichkeit, sich über die EU und die anstehende Europawahl am 25. Mai zu informieren. Zusätzliche Aktionen für Groß und Klein bietet der Europa-Punkt im Europäischen Haus. Begleitet wird der Tag von einem bunten Rahmenprogramm.
Fortsetzung lesen
.
Das Europäische Parlament, die Bundesregierung und die Europäische Kommission veranstalteten gemeinsam einen Plakatwettbewerb zur Europawahl 2014. Studierende aus den Studiengängen Kunst, Grafik und Design an deutschen Hochschulen waren aufgerufen, ihre Ideen und Entwürfe zur Europawahl einzureichen. Bunt, witzig, informativ…auf jeden Fall einfallsreich sind die Ergebnisse, die gerade Erstwählerinnen und Erstwähler dazu auffordern sollen, am 25. Mai zur Europawahl zu gehen.
Fortsetzung lesen

Jugend

StudyWorld 2014

23-05-2014

.
Vom 23. bis 24. Mai 2014 findet im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin wieder die StudyWorld statt. Das Informationsbüro des Europäischen Parlaments ist gemeinsam mit der Vertetung der Kommission dabei: Die StudyWorld bietet Informationen aus erster Hand zu Bachelor und Masterstudiengängen in Deutschland und weltweit, gibt Tipps zu internationalen Praktikumsmöglichkeiten und stellt akademische Weiterbildungsprogramme vor. Schwerpunkte sind in diesem Jahr internationale Studienprogramme, z.B. mit Auslandsmodulen, integriertem Auslandsjahr oder Doppelabschluss.
Fortsetzung lesen
.
Ihr seid zwischen 16 und 20 Jahre alt und wolltet schon immer mal das Europäische Parlament in Straßburg besuchen und mit Jugendlichen aus ganz Europa über aktuelle politische Themen diskutieren? Dann macht mit! Das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland ruft jedes Jahr den „Wettbewerb Euroscola“ aus. Die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs nehmen als deutsche Vertreterinnen und Vertreter am Programm Euroscola im Europäischen Parlament in Straßburg teil. Das Europäische Parlament unterstützt die Fahrt nach Straßburg mit einem Reisekostenzuschuss.
Fortsetzung lesen